Südafrika, September 2005 − Reisen − Käpt'n Tom

Südafrika, September 2005

Mal was ganz spezielles. Das EMA Vector Workstream Meeting diesmal in Südafrika in einem Wildreservat.

Wir hatten eine sehr luxoriöse Lodge für uns, haben dort konferiert aber eben auch die Wildnis Südafrikas genießen dürfen. Insgesamt war das sehr anstrengend, aber wunderschön. Unser Programm:

  • Anreise über Nacht (Dienstag abend 19 :30 Abflug nach Zürich, von dort weiter bis 8:30 nach Johannesburg, dann noch 6 Stunden mit dem Bus)
  • Konferenz
  • abendliche Ausfahrt in die Wildnis
  • Dinner
  • 6-8 Ausfahrt
  • 9-17 Konferenz
  • 17-20 Ausfahrt
  • Dinner
  • 6-8 Ausfahrt
  • 9-12 Konferenz
  • Rückfahrt mit dem Bus nach Johannesburg und Rückflug über Zürich nach Berlin

Obwohl ich mich bemüht habe, die Bilderflut von mehr als 500 Bildern zu filtern, sind doch einige zusammengekommen, die ich hier zeigen möchte.

Die Teilnehmer sind
  • Wolfgang, Deutschland (Workstream Leader)
  • John, Südafrika (unser Gastgeber)
  • Debbie, Südafrika (Workstream Project Manager)
  • Chris, UK
  • Thomas, USA (aber eigentlich aus Südafrika)
  • Jennifer und Andrew, USA
  • Arnaud, Frankreich
  • Marc, Frankreich
  • Ronald, Niederlande
  • Philip, Südafrika
  • Michael, Deutschland
  • Eva, Schweden
  • Tom, Deutschland
  • Emma, UK
  • Yvonne, UK
  • Ranger John D
  • Ranger George
2 Anreise

Abflug am Abend in Tegel nach Zürich. Dort treffen wir Wolfgang und weiter geht es nach Johannesburg, wo wir die übrigen Workstream-Mitglieder am Flughafen treffen, um mit dem Bus zur Lodge zu fahren

Michael ist flugbereit
LX 288 in Zürich wird zum Start vorbereitet
Wolfgang hat sich zu uns gesellt
Am nächsten Tag
Flying Swiss International Airways
Ausblicke beim Anflug auf Johannesburg
Ein Buschfeuer
Flusslandschaft
runde Felder
See
weiteres Feuer
rundes Feld aus der Nähe
Buschflugplatz
Paralleler Anflug auf Johannesburg
Gelandet
Blick aus dem Bus. Offensichtlich Südafrika
Kurze Pause (Andrew, Phil, Debbie, John)
Hüttensiedlung am Wegesrand
Wir erreichen das Wildreservat Madikwe.
Wolfgang posiert
The Big Five sind die für die Jagd gefährlichsten Tiere Afrikas: Büffel, Löwen, Leoparden, Elefanten, Nashörner. Bis auf Leoparden werden wir alle sehen.
Wir steigen um in Geländewagen...
... und gleich sehen wir die ersten Tiere
Gnus
Nashörner
Impalas
Lilac Brested Roller
Ankunft in der Lodge
3 Die Lodge

Die Unterkunft ist Jaci's Safari Lodge im Madikwe Game Reserve.

Die Lodge ist durch Wassergraben und Zaun abgeschirmt und über eine Seilbrücke zu erreichen
Die Zimmer werden Zelt genannt und sind ähnlich offen. Es handelt sich um halboffene Hütten mit allem Komfort
Die Duschen sind ungewöhnlich
Konferenzbereich
Pools
Frühstücksbereich
Das Haustier der Anlage wird gelegentlich mit Eiern gelockt. Es ist ein Mungo (banded mongoose).
4 Die Ausfahrten

Die erste Ausfahrt dann am ersten Abend in die Dämmerung hinein. Noch scheint es nicht allzuviel zu sehen zu geben. Aber wir stoßen auf eine Elefantenherde mit Jungtieren.

Das Dinner dann mit Lagerfeuer in der Lodge

Die nächste Ausfahrt am Morgen
Wolfgang versucht aufzuwachen...
...die anderen auch.
Wir verlassen die Lodge...
... steigen ein...
... und los gehts.
Hyänen
Ein Crested Barbet
Elefanten
Dann ein Rudel Wildhunde, die sehr selten gesehen werden. Wir haben also großes Glück. Die Wildhunde sind irritiert, weil ihr Leithund (wahrscheinlich von einem Löwen) getötet wurde.
Später treffen wir auf die zurückgelassenen Jungtiere. Sie schließen sich später dem Rudel wieder an.
Begegnung unterwegs

Die nächste Ausfahrt am Abend ist besonders beeindruckend, weil wir in der Nacht einer riesigen Büffelherde zur Wasserstelle folgen und im Rotlicht (das können die Tiere nicht sehen) bis auf wenige Meter an die Tiere herankommen. Vor Sonnenuntergang gab es aber auch einiges zu sehen.
Yellow Hornbill
Lilac Brested Roller
Ein Elefantenkadaver
Der Unterkiefer des Elefanten
Dann tauchen plötzlich Giraffen auf
Die andere Gruppe betrachtet Impalas
Dann gibt ein Reifenwechsel Gelegenheit, den Sonnenuntergang zu betrachten
Wir fahren zu einem Bach. Dort sehen wir Löwen und Elefanten in der Dämmerung
Phantastische Abendstimmung

Das Dinner diesmal mitten im Busch, aber dennoch zivilisiert mit Tafel

Die letzte Ausfahrt wieder am Morgen
Nashörner
Giraffen
Wir treffen auf zwei Löwenmänchen auf dem Weg zum Wasserloch und folgen ihnen
Wir finden eine weitere Gruppe aus zwei Weibchen und einem Männchen. Ein Weibchen frisst.
Zebras
Impalas
Warzenschweine
Steenbok
Purple Roller
Yellow Hornbill
Beim Mittag sehen wir nochmal Tiere
Eine Gottesanbeterin
Einen Crested Barbet
10 Rückflug

Der Rückflug wieder über Nacht über Zürich nach Berlin

Swiss-Maschine in Zürich
Terminal
Anstehen für den Abflug
Vorausgehendes Flugzeug startet, während wir auf die Startbahn einbiegen
Letzter Blick auf den Flughafen
Die Berge im Morgennebel
In der Ferne der Bodensee
Der Anflug auf Berlin beginnt
Petkus
Sperenberg
Berlin in der Ferne
Königswusterhausen
KW mit Berliner Ring
Krüpelsee bei¬†KW
Krossinsee, Seddinsee, Zeuthener See
Wernsdorf
Müggelberge mit Müggelturn
Müggelsee, rechts oben Friedrichshagen
B1 bei Dahlwitz-Hoppegarten
Mahlsdorf, unten links der Bahnhof Birkenstein
Hönow
Ahrensfelde
Heizkraftwerk Rummelsburg links oben und Heizkraftwerk Lichtenberg in der Bildmitte
Mehrow bei Berlin
Ahrensfelde
Tierheim Berlin in Hohenschönhausen (vorn)
Hohenschönhausen
Blick über die Stadt zum Flughafen Tempelhof
Mitte mit Fernsehturm. In Bildmitte links das Planetarium, ganz rechts das Internationale Handelszentrum am Bahnhof Friedrichstraße
Nochmal Mitte. Rechts die Max-Schmeling-Halle
S-Bahnhof Bornholmer Straße
Humboldthain
Schäfersee
Blick über die Stadt Sekunden vor der Landung