Sardinien, März 2013 − Reisen − Käpt'n Tom

Sardinien, März 2013

Fluchtgedanken. Der Winter ist eisig kalt. Und er nimmt kein Ende. Sogar die Krokusse müssen sich durch den Schnee bohren.

Da war es gut, dass Thomas sich in den Kopf gesetzt hatte, das Jahr mit einem Ausflug nach Sardinien zu beginnen. Frühling, italienische Landschaft, italienischer Kaffee, italienisches Essen gehören dazu. Die Anreise ist eine Herausforderung, da man mit dem Motorrad nicht durch die Alpen kommt. Und mit dem Wagen ist man ziemlich lange unterwegs - inklusive einer Übernacht-Fährenfahrt. Außerdem hatten wir nur zwei Sitzplätze im Transporter. Aber wir haben das auch hinbekommen.
Wir sind mehr als 2000 Kilometer auf Sardinien gefahren und haben eine Woche schönen Frühling in Italien genossen.
Hier eine kleine Übersicht

Karte 2013_03_sardinien

1 Die Anreise

Thomas und Rico machen sich auf die lange Autobahnfahrt. Quer durch Deutschland geht es über den Brenner

und durch die Alpen
Nach Italien. Es bleibt Zeit für einen Zwischenstop in Bologna bei Ducati
und in Pisa
Dann geht es über Nacht mit der Fähre von Livorgno nach Sardinien
Am nächsten Morgen mache ich mich auch auf den Weg. Ich fliege.
Die Stadt ist voller Schnee.
Das Stadtzentrum
Der neue Flughafen BER
Bei der Zwischenlandung in München sehe ich die schneebedeckten Alpen.
Ich hocke jetzt in München, während Thomas und Rico schon die erste Ausfahrt wagen.
Ich komme am Abend in Sardinien an
und kann mich beim Anflug vergewissern, dass die Fähre schon da ist.
Anschließend fahre ich mit Thomas zum Hotel in Santa Maria Navarrese, wo Rico schon mit dem Motorrad hingefahren ist.
2 Tag 1

Das Wetter ist noch mäßig. Sehr kühl und hoch in den Bergen von Sardinien liegt auch Schnee.

Hier klicken für eine Karte mit der Route des Tages

Karte 2013_03_18

Karte ausblenden
Das Hotel ist sehr schön und sehr italienisch. Draußen auf der Terrasse ist es noch zu kalt, aber ich ahne, dass man dort schön am Abend sitzen kann.
Regenschauer halten uns nicht ab. Dafür bekommen wir prächtige Aussichten und Regenbögen.
Und auch die gewohnten Rituale werden gelebt. Dazu gehört ein Morgen- und ein Nachmittagskaffee - italienisch gut.
Wir sehen auch Schnee
3 Tag 2

Das Wetter wird besser. Es ist zwar weiter kühl, aber wir sehen die Sonne

Hier klicken für eine Karte mit der Route des Tages

Karte 2013_03_19

Karte ausblenden
Wir entdecken weitere schöne Bergsichten inklusive schneebedeckter Gipfel
Diese Kaffeebar besuchen wir insgesamt dreimal.
Der Passo di Correboi ist sehr beeindruckend
Zum Abschluss überrascht uns ein Bergpanorama nach Arbatax. Auch das schauen wir uns noch ein paar mal an.
Der Blick auf Talana
Am Abend schaut sich Thomas noch den Strand in Santa Maria Navarrese an.
Die Videos des Tages
Fahrt von Desulo nach Tonara
Fahrt von Tonara nach Tiana
Fahrt von Tiana nach Ortzei
Fahrt von Ortzei nach Gavoi
4 Tag 3

Es ist wieder Regen angesagt. Daher machen wir eine Runde nach Süden, wo das Wetter besser sein sollte

Hier klicken für eine Karte mit der Route des Tages

Karte 2013_03_20

Karte ausblenden
Das Bergpanorama nach Arbatax ist regengetrübt
Der Lago del Flumendosa in spannender Lichtstimmung
Mittagessen wieder ganz italienisch
Am Nachmittag entdecken wir eine Juwel von Straße. Die Strada Statale Orientale del Sarda zwischen Villagio delle Mimose und Riu Accu Nius ist traumhaft zu fahren.
Und natürlich gibt es auch wieder den Nachmittagskaffee
Thomas betrachtet sich am Abend noch den Hafen.
5 Tag 4

Jetzt wollen wir Sonne. Der Tag wird sehr schön und wir sehen viele Tiere. Unter anderem frei laufende Schweine, Kühe, Ziegen, Esel und Pferde

Hier klicken für eine Karte mit der Route des Tages

Karte 2013_03_21

Karte ausblenden
Eine andere Stelle mit Sicht auf Arbatax
Am Lago Alto del Flumendosa sehen wir Wildschweine
Am Lago del Flumendosa öffnet sich ein schönes Panorama
Wie so häufig: Ein unscheinbares Haus und eine kleine Tür. Dahinter dann bestes italienisches Essen.
Hier sehen wir noch eine etwas eigenwillige Art, einen Bahnübergang zu betreiben
Mehr schöne Landschaft am Lago die Mulargia
Und im Tal der Fiume Flumendosa
Die Videos des Tages
Fahrt von Tortoli nach Ilbono
Navigation in Ilbono
Fahrt von Lanusei nach Arzana
Fahrt von Arzana zum Lago Alto Flumendosa
6 Tag 5

Schon der letzte Tag in Santa Maria Navarrese. Wir wollen noch die Westküste sehen.

Hier klicken für eine Karte mit der Route des Tages

Karte 2013_03_22

Karte ausblenden
Der Lago di Mulargia sieht sehr schön aus.
Ein Haus steht im See
Morgenkaffee in der Morgensonne
Wir erreichen die Westküste bei Torre dei Corsari
Der Reifen wird geprüft. Das Profil lässt deutlich nach.
Mittag gibt es in einem schönen kleine Fischrestaurant. Die Fische zur Auswahl
Pasta mit Meeresfrüchten
und gebratener Fisch
Kaffee gibt es natürlich auch
Thomas versucht sich erfolglos als Kuhbändiger
Der Reifen hat abgebaut.
Videos des Tages
Passo di Correboi - Spaß mit Kühen
Fahrt von Correboi nach Talana - Spaß mit Kühen
Fahrt von Talana nach Lotzorei
7 Tag 6

Die Abreise. Wir fahren nach Olbia. Dort werden wir uns trennen. Vorher gibt es aber noch ein gemeinsames Mittagessen.

Hier klicken für eine Karte mit der Route des Tages

Karte 2013_03_23

Karte ausblenden
Letzter Blick auf Santa Maria Navarrese
An der Ostküste gibt es schöne Strände
Für mich ist die Tour hier zuende. Ich packe ein und es geht zum Flughafen. Thomas und Rico drehen noch ein Ründchen, bevor es am Abend auf die Fähre geht.
Leider war mein Flug stark verspätet. Und so kommen die beiden am Abend nach ihrer Tour nochmal am Flughafen vorbei.
Eine schöne Woche liegt hinter uns
Video des Tages
Fahrt über den Passo Genna Silana
8 Und sonst?

Die An- und Abreise ist eine Herausforderung. Während ich den Reisebericht schreibe, sind Thomas und Rico irgendwo in Österreich und haben noch einige Stunden Fahrt vor sich.

In Berlin ist es weiter eisig kalt. Über Nacht ging es unter -10 Grad und am Morgen hatte ich -7 Grad auf dem Thermometer.
Diese Reklame auf dem Flughafen in München war ein Knaller. Ständig sind Leute vorbeigekommen, haben gelacht oder sogar Fotos gemacht.
Eine Woche später zu Karfreitag am 29. März sieht es in Berlin immer noch so aus: