Walchensee-Speicherkraftwerk

Der zweite Sommerurlaub dieses Jahr enthielt drei Besuche in Stuttgart, Solingen und München und den Nürburgring. Insgesamt war das Wetter sehr durchwachsen. Während meines Besuchs in München, wo wir üblicherweise auf einen Berggipfel fahren, haben wir diesmal aus reiner Verzweiflung das Walchensee-Kraftwerk besucht. Ich hatte es im Vorjahr zu Himmelfahrt bereits vom Herzogstand aus gesehen.


Das Kraftwerk befindet sich zwischen Walchen- und Kochelsee, nutzt einen Höhenunterschied von ca. 200 Metern aus. Es handelt sich um ein sogenanntes Speicherkraftwerk.

Rohre leiten das Wasser vom Walchensee hinunter zum Kraftwerk

Dort wird es in die Generatorenhallen gelenkt.

In der Generatorenhalle arbeiten Francisturbinen und Peltonturbinen.

Der Rotor einer alten Peltonturbine

Eine Kaplanturbine - die wird im Kraftwerk nicht eingesetzt, stand aber so rum.