New York 11/2006

New York 11/2006

Verrazano Narrows Bridge

Mein erster Ausflug nach der Ankunft in der neuen Welt. Die Wohnungseinrichtung schreitet voran, ein paar Hürden sind mir in den Weg gelegt zu einem eigenen Auto und zu einem Mobiltelefon und ich muss mal raus.

Der erste Weg läßt mich einen Kindheitstraum erfüllen. Als kleiner Junge habe ich Bücher über Rekordbauwerke verschlungen. Ich konnte genau aufzählen, welche die höchsten Wolkenkratzer oder Fernsehtürme waren und welche die längsten Brücken. Die Verrazano Narrows Bridge war 1964 zu ihrer Eröffnung die längste Hängebrücke der Welt. Ich habe alles darüber gelesen und natürlich war da der Gedanke, einmal dort und drauf gewesen zu sein. Die Brücke ist jetzt auf der erledigt-Liste neben beispielsweise dem Eifelturm, dem Empire-State-Building und dem CN-Tower. Die Liste ist aber auch noch lange nicht abgearbeitet.

Die Brücke hat eine Spannweite von 1298 Metern zwischen den Pfeilern und überspannt die Hafeneinfahrt von New York. Die Brücke ist immer noch unter den Top 10 und eine Pracht. Hier eine Karte bei Google Maps.


Ich nähere mich von Westen. Ich bin auf Staten Island und habe das Erholungsgebiet "Gateway National Recreation Area" an der Brücke erreicht.

Links und rechts der Hafeneinfahrt waren früher Forts zur Bewachung. Auf dieser Seite war es Fort Wadsworth, das über 200 Jahre bis 1995 in Betrieb war. Heute kann man die Reste besichtigen. Ich war aber eher an der Brücke interessiert.

Blicke auf die Brücke

Die mächtigen Betonanker halten die Seile. Ich habe extra gewartet, bis ein LKW vorbeikam, um die Größenverhältnisse besser zeigen zu können.

In der Ferne liegt Manhattan

Und noch ein Panoramablick mit Fort...

...und ohne

Dann wollte ich zum Staten Island Park, um mir die Freiheitsstatue mal aus der Nähe von Land aus anzuschauen. Ich bin allerdings vom extrem schlechten Navigationssystem in meinem Mietwagen etwas in die Irre geleitet worden und so eher aus Versehen über die Brücke nach Brooklyn, von dort nach Manhattan und von dort durch den Lincoln Tunnel wieder nach New Jersey und dann zurück zum Staten Island Park gefahren. War eine große Runde, aber nicht ohne Reiz.

Der Park ist recht nett und wahrscheinlich an warmen Sommertagen gut besucht. Bei den etwas kühleren Temperaturen im November war der Besucherverkehr übersichtlich.

Die Freiheitsstatue

In der Ferne die Brücke

Über das Wasser hat man einen tollen Blick über New Jersey und New York.

Und nebenan ruht eine Gänsegruppe